Arbeiterwohlfahrt eröffnet morgen neues Haus für Pflegedienst und Demenz-Betreuung

Große Freude schwingt in den Worten von Hannelore Bienlein-Holl, Kreisgeschäftsführerin der Arbeiterwohlfahrt (AWO), mit. “Am Freitag, 1. April, um 11 Uhr ist offizielle Einweihung unseres AWO-Hauses in der Marktredwitzer Straße, übrigens kein Aprilscherz.” Im Beisein vieler Ehrengäste erhält die neu gestaltete Einrichtung den kirchlichen Segen.

Die Arbeiterwohlfahrt hatte im Mai vergangenen Jahres das ehemalige Höftmann-Gebäude erworben, auch weil der bisherige AWO-Standort am Dennerleinplatz aus allen Nähten platzte. In dem neu sanierten Haus in der Marktredwitzer Straße findet der Pflegedienst mit 35 Pflegedienstkräften eine neue Heimat. Maria Siller und ihre Vertreterin Gudrun Brill leiten diesen Bereich. In der neuen Einrichtung bietet die Arbeiterwohlfahrt zudem ab Mai eine stundenweise Betreuung für demente Menschen an. Bis zu acht Patienten können in einer Gruppe betreut werden.

Die Sanierungsarbeiten an dem Gebäude leitete Architekt Heinz Schaller aus Marktredwitz. Auf Vordermann gebracht wurde der komplette Innenbereich vom Keller- bis zum Dachgeschoss. Das AWO-Gebäude erhielt zudem eine neue Ölheizungsanlage.

Der Zugang zum AWO-Haus ist barrierefrei möglich, überdies stehen kostenlose Parkplätze im Umfeld zur Verfügung. Die Räumlichkeiten sind komplett möbliert und nach modernsten Gesichtspunkten ausgestattet.

AWO-Kreisgeschäftsführerin Hannelore Bienlein-Holl und Kreisvorsitzender Erich Köllner dankten besonders Architekt Schaller für die schnell und zügig abgewickelten Ausbau- und Sanierungsarbeiten. Zudem lobten sie die beteiligten heimischen Firmen, die wieder einmal ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt hätten.

Architekt Schaller freute sich besonders, dass der angesetzte Kostenrahmen eingehalten werden konnte. Für Bürgermeister Roland Grillmeier ist die Einrichtung ein weiterer Beleg für die “Sozialstadt Mitterteich”. Er dankte der Arbeiterwohlfahrt, die diesen finanziellen Kraftakt ermöglicht hatte. Erich Köllner hob alle sieben AWO-Ortsverbände im Landkreis hervor. Nicht zuletzt durch ihre finanzielle Unterstützung seien die Arbeiten erst möglich geworden.

Jetzt freuen sich die Verantwortlichen auf die Einweihung am 1. April. Dann beginne eine neue Ära der Arbeiterwohlfahrt. Zum “Tag der offenen Tür” in dem neuen Haus lädt die Arbeiterwohlfahrt am 2. Mai von 12 bis 15 Uhr ein. Hier präsentiert der Mitterteicher Malkreis auch Arbeiten im Foyer des Hauses, mit Eröffnung einer Bildergalerie.

Quelle: “Der neue Tag” – 31. März 2011