Arbeiterwohlfahrt bietet Nachmittagsbetreuung im „Haus der Pflege“ an – Seniorenbeirat besichtigt Einrichtung

Beeindruckt waren die Delegierten des Seniorenbeirats von einer Besichtigung im neuen „AWO-Haus der Pflege“. AWO-Geschäftsführerin Hannelore Bienlein stellte den Gästen die Einrichtung vor. In großzügigen Räumen können Pflegekräfte und Verwaltung nun arbeiten – immer zum Wohle der ihr anvertrauten Patienten, wie Bienlein- Holl betonte. Sie sprach von einer wichtigen Einrichtung für Senioren und hilfesuchende Menschen.

Kürzlich startete hier auch das Projekt für die Nachmittagsbetreuung dementiell erkrankter Menschen. Projektleiterin Gudrun Brill zeigte sich mit dem Start mehr als zufrieden. An der ersten Gruppentherapie beteiligten sich acht Personen. Nach einer gemeinsamen Sitz-Gymnastik wurden alte Volkslieder gesungen, gespielt und gebastelt.

Fünf Betreuerinnen kümmerten sich um die Gäste. „Die Menschen sind in unserer AWO-Familie förmlich aufgeblüht“, schilderte Brill, die diese Betreuung jeden Dienstag ab 14 Uhr wiederholen will. „Schon dieser erste Nachmittag zeigte, dass Bedarf gegeben ist“, meinte auch Hannelore Bienlein-Holl. Seniorenbeirats- Leiterin Anja Dubrowski dankte der Arbeiterwohlfahrt für diese Anstrengungen, die vielen Menschen zugute kommen. Bei Kaffee und Kuchen ließen sich die Beiratsmitglieder die Einrichtung erläutern, aus der sie bleibende Eindrücke mit nach Hause nahmen.

Projektleiterin Gudrun Brill (rechts) und AWO-Geschäftsführerin Hannelore Bienlein-Holl (Dritte von rechts) sind zufrieden mit dem Start im Haus der Pflege. Der Seniorenbeirat überzeugte sich von den Vorzügen der neuen Einrichtung.

Quelle: “Der Neue Tag” – 18.05.2011