Der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt beteiligt sich an der traditionellen Herbstsammlung. Ehrenamtliche werden in ihrer Freizeit um eine kleine Spende für die vielfältigen Aktivitäten der AWO bitten.

Kreisvorsitzender Erich Köllner weist auf das Motto „Hand in Hand für Solidarität statt sozialer Kälte“. So bleibe gerade im Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 das bürgerschaftliche Engagement von größter Bedeutung. Die ehrenamtlichen Helfer setzten sich ein für die Gesellschaft und brächten Tag für Tag Menschlichkeit in eine Welt, die zunehmend kälter wird.

Kreisgeschäftsführerin Hannelore Bienlein-Holl verdeutlicht die Grundüberzeugungen, denen sich Ehrenamtliche und Hauptamtliche in den Diensten und Einrichtungen der AWO in gleicher Weise verpflichtet fühlten. „Für unsere 64 Beschäftigten im Landkreis, die in der Ambulanten Pflege, in der Betreuung Dementer, in zwei Betreuten Wohnen, im Mobilen Sozialen Hilfsdienst, beim Essen auf Rädern, im Bunten AWO-Laden oder in der Tafel beschäftigt sind, gilt es, sich für eine gerechte, solidarische und offene Gesellschaft einzusetzen.“

Und dies täten sie auch mit allem Engagement, zu dem sie fähig seien. Dafür dankt Bienlein-Holl den Mitarbeitern ebenso herzlich, wie den Bürgern, die bei dieser Landessammlung wieder einmal bereitwillig und aus vollem Herzen spenden.

Quelle: “Der Neue Tag” – 12.09.2011