Benefizveranstaltung mit Tombola und Versteigerung – Kräftiger Beifall für Entertainer Harry Lasch

Großes Lob von allen Seiten erhielt der AWO-Kreisverband Tirschenreuth bei der Benefizveranstaltung am Samstag in der voll besetzten Fuchsmühler Mehrzweckhalle. Bischöflich Geistlicher Rat Alfons Vollath bekannte: „Die AWO ist der Anwalt für die Ärmsten.“ Stellvertretender Landrat Franz Stahl pflichtete dem bei, und sagte: „Die Arbeiterwohlfahrt ist eine feste Größe und aus der Region nicht mehr wegzudenken.“ AWO-Kreisvorsitzender Erich Köllner freute sich über den guten Besuch und erinnerte an die Anfänge: Geschäftsführerin Hannelore Bienlein- Holl hatte vor 23 Jahren die Idee zu dieser Benefizveranstaltung, die das Ziel hat, Kindern in Not zu helfen. Hannelore Bienlein-Holl sei es auch, die alljährlich diese Großveranstaltung organisiere und plane. In all den Jahren habe die AWO bislang rund 35 000 Euro für Kinder in Not gespendet. Dank zollte Köllner abschließend der Marktgemeinde Fuchsmühl für das kostenlose Überlassen der Mehrzweckhalle.

Hervorragend besucht war die 23. Benefizveranstaltung des AWO-Kreisverbandes Tirschenreuth in der Fuchsmühler Mehrzweckhalle.

Lob für „Betreutes Wohnen“

Bischöflich Geistlicher Rat Alfons Vollath, der im AWO-Haus „Betreutes Wohnen“ in Mitterteich lebt, verwies auf die Vorzüge dieser Einrichtung. Er mache gerne alle Veranstaltungen mit. Zwar sei er seit einem Jahr Pfarrer i. R., das heiße aber nicht Pfarrer in Ruhe, sondern Pfarrer in Reserve, so Vollath. Er wolle noch vieles bewegen. Stellvertretender Landrat Franz Stahl, der die Grüße des verhinderten Ehrenschirmherrn Landrat Wolfgang Lippert übermittelte, würdigte das Engagement der Arbeiterwohlfahrt für Kinder in Not. Besonders dankte er Kreisvorsitzendem Erich Köllner und AWO-Geschäftsführerin Hannelore Bienlein-Holl. Schirmherr und Bürgermeister Wolfgang Braun stellte die Bedeutung der Benefizveranstaltung heraus, die den Schwächsten in der Gesellschaft helfe. Braun bat: „Macht so weiter.“ Die AWO kümmere sich um Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stünden. Hannelore Bienlein-Holl versteigerte bei der Benefizveranstaltung Bilder der Künstler Hans Schiffmann (Tirschenreuth) und Günter Göhler (Fuchsmühl). Für 380 Euro bekam Richard Mössbauer aus Waldershof das Bild mit dem Titel „Fütterung von Kirchweihgänsen“. Das Bild Göhlers brachte 195 Euro.

 

Richard Mössbauer ersteigerte für 380 Euro das Bild „Fütterung von Kirchweihgänsen“. Unser Bild zeigt von links Franz Philipp von der AWO, Kreisvorsitzenden Erich Köllner, Richard Mössbauer, Hans Schiffmann und Kreisgeschäftsführerin Hannelore Bienlein-Holl.

Neun Neuaufnahmen

Eine besondere Freude hatte Hannelore Bienlein-Holl, als Lissy Neumann aus Kemnath die Namen von neun Neuaufnahmen weiterreichte. Bienlein-Holl: „Wir gehen rasch auf die 1050 Mitglieder zu.“ Ziel sei es, der größte Kreisverband im Bezirk zu werden. Bei 1100 Mitgliedern sei dies der Fall. Den musikalischen Part der Benefizveranstaltung gestalteten Franz Becker (Keyboard) sowie der 77-jährige Entertainer, Sänger und Multiinstrumentalist Harry Lasch aus Hamburg, der zugunsten der AWO auf eine Gage verzichtete. Im ersten Block sang und spielte er „musikalische Grüße“ aus aller Welt, bis hin zu Welthits von Julio Iglesias, Tom Jones oder Ella Fitzgerald. Im zweiten Teil seines Programms weckte er mit gekonnten Gesangsparodien Erinnerungen an Johny Cash, Dean Martin, Heinz Rühmann, Zarah Leander, Nana Mouskouri und Elvis Presley. Eine große Tombola mit rund 250 Sachpreisen komplettierte die 23. Benefizveranstaltung der AWO.

Ein Entertainer der alten Schule: Harry Lasch aus Hamburg begeisterte in Fuchsmühl mit seinen Liedern und Parodien.

Quelle: “Der Neue Tag” – 02.11.2011