Arbeiterwohlfahrt im Landkreis wartet mit besten Zahlen auf – Erich Köllner wieder Kreisvorsitzender

Erich Köllner aus Herzogöd wurde bei der Kreiskonferenz im Gasthof Weißenstein wieder als Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt bestätigt. Unterstützt wird er dabei gleich von vier Stellvertretern: Hans Schäffler, Hans Schiffmann, Philomena Weiß und Brigitte Scharf. Kassier bliebt auch künftig Thomas Döhler, zur Schriftführerin wurde erneut Hannelore Bienlein-Holl gewählt.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Köllner noch einmal auf den personellen Einschnitt Mitte des Jahres ein, als Kreisgeschäftsführerin Hannelore Bienlein-Holl verabschiedet ihre Nachfolgerin Angelika Würner ins Amt eingeführt wurde. Der Vorsitzende war stolz auf die Einrichtungen der AWO im Landkreis.

Das Angebot reiche vom ambulanten Pflegedienst bis zum „Bunten AWO-Laden“, von der Mitterteicher Tafel bis zum Babysitterdienst. Die Arbeiterwohlfahrt sei Sozialpartner des „Betreuten Wohnens“ in Mitterteich, Plößberg und Waldsassen. Für 25 Kinder sei wieder eine Ferienfreizeit ach Zwiesel organisiert worden. Toll sei das Benefizkonzert mit Brigitte Träger angenommen worden. „So viele Besucher wie diesmal hatten wir noch nie.“

Sehr erfreulich nannte Köllner die Entwicklung der Mitgliederzahlen. Mit aktuell 1131 Mitgliedern sei Tirschenreuth der stärkste Kreisverband im Bezirk Niederbayern-Oberpfalz. Den stärksten Ortsverein stelle Mitterteich mit 298 Personen, vor Waldsassen mit 205 Mitgliedern.

Kreisgeschäftsführerin Angelika Würner ging besonders auf das Betreute Wohnen in Waldsassen ein, das die AWO im Juli übernommen habe. Bis auf vier Wohnungen seien mittlerweile alle vermietet. Die beiden anderen Häuser in Mitterteich und in Plößberg seien restlos ausgebucht. Die Seniorenresidenz in Plößberg wurde sogar um drei Wohnungen erweitert, die ebenfalls schon wieder vermietet sind.

Würner berichtete von Umsatzsteigerungen in nahezu allen Abteilungen. So konnte das Umlaufvermögen von 47 000 Euro im Januar auf mehr als 164 000 Euro im September gesteigert werden, Tendenz steigend. „Gemeinsam bilden wir ein starkes Team.“ Würner freute sich, „dass wir in diesem Jahr wieder Weihnachtsgelder auszahlen können, Neueinstellungen machen und unseren Fuhrpark erweitern konnten“. Zukünftig wolle die Arbeiterwohlfahrt einen Betreuungsverein gründen und die Kinder- und Jugendarbeit ausbauen. Zudem sei angedacht, sich zusätzlich auf Menschen mit Behinderung zu spezialisieren und Wohnraum zu schaffen. Planungen dafür seien bereits im Laufen. Bürgermeister Wolfgang Braun lobte die AWO als einen bedeutenden Sozialpartner. Stellvertretende Bezirksvorsitzende Hilde Zebisch stellte die sehr positive Mitgliederentwicklung heraus. „Darauf könnt ihr zurecht stolz sein“.

Bei den Neuwahlen wurden Waltraud Gmeiner, Manfred Häfner, Günther König, Christa Lugert, Renate Plommer, Helmut Plommer, Christa Prauschke, Alfred Schuster, Angelika Würner und Max Zintl zu Beisitzern gewählt. Als Kassenrevisoren fungieren künftig Reinhardt Müller und Edwin Ulrich.

Der neugewählte Kreisvorstand der Arbeiterwohlfahrt Tirschenreuth mit (Mitte sitzend) Kreisvorsitzendem Erich Köllner, Bürgermeister Wolfgang Braun (hinten rechts) und stellvertretende Bezirksvorsitzende Hilde Zebisch (hinten links).

Quelle: “Der Neue Tag” – 23.11.2012