SPD-Delegation informiert sich über den AWO-Laden – Viele Sach- und Geldspenden

Eine Delegation des SPD-Ortsvereins besuchte den AWO-Laden am Stadtplatz. Über dessen Entwicklung seit der Eröffnung am 1. Oktober des Vorjahres informierten Chefin Gisela Kirchmann sowie Alfred Schuster, Vorsitzender der AWO im Westlichen Landkreis.

“Der Laden läuft”, stellte Kirchmann fest. Man bekomme sehr viele Sachspenden, die von den Kunden auch äußerst gut angenommen würden. “Der AWO-Laden ist für alle offen”, erinnerte die Chefin. Gelegentlich gebe es immer noch die Vorstellung, dass zum Einkauf ein Schein benötigt werde. De facto könne der Laden mit einem Second-Hand-Geschäft verglichen werden, nur dass eben die Einnahmen für einen guten Zweck verwendet werden. Die Lage am Stadtplatz bezeichnete Kirchmann als “ideal”.

Alfred Schuster betonte, dass die Nachfrage riesengroß sei. “Es zeigt sich, dass dieses Angebot bisher gefehlt hat.” Seit Jahresbeginn sei auch hier zudem die Abholstation für die Bezieher der “Mitterteicher Tafel” integriert. Insgesamt seien im Laden drei Personen beschäftigt. Schuster berichtete auch, dass bereits Geldspenden in Höhe von 3000 Euro eingegangen seien. Stellvertretend für die SPD-Delegation dankte Stadträtin und Bürgermeisterkandidatin Jutta Deiml für die Erläuterungen. Gerade für viele Familien sei das AWO-Angebot eine wertvolle Hilfe.

AWO-Laden Kemnath
Eine Delegation des SPD-Ortsvereins besuchte den AWO-Laden am Stadtplatz: Chefin Gisela Kirchmann (Fünfte von rechts) und Alfred Schuster (Dritter von links) berichteten vom Tagesgeschäft. Bild: stg

Quelle: Der Neue Tag – 17.03.2014