Eine Ära bei der Arbeiterwohlfahrt ist zu Ende gegangen. Der langjährige Vorsitzende Hans Schäffler legte sein Amt in jüngere Hände. Als Nachfolgerin wählten die Mitglieder einstimmig Brigitte Scharf. Sie möchte die AWO auch für Familien öffnen.

Zum letzten Mal übernahm Hans Schäffler in seiner Eigenschaft als Vorsitzender die Begrüßung bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof “Zum roten Roß.” Seinen Rechenschaftsbericht übernahm bereits schon vor den Neuwahlen die designierte Vorsitzende Brigitte Scharf.

Jahreshauptversammlung des AWO Ortsvereines Erbendorf im Roten Roß

Jahreshauptversammlung des AWO Ortsvereines Erbendorf im Roten Roß

Scharf hob vor allem die regelmäßigen Treffen des Seniorenclubs hervor. “Sie sind vor allem für die Pflege der sozialen Kontakte vor allem bei den Älteren sehr wichtig.” Auch nannte sie die Senioren-Kirchweih im Kirwa-Zelt, die durch die Stadt Erbendorf organisiert und auch von den AWO-Senioren sehr gerne besucht werde. Einen Dank sprach Scharf an dieser Stelle Bürgermeister Hans Donko aus.

“Seit sechs Jahren ist die Tafel auch in Erbendorf vertreten”, führte Scharf aus. Jeden Freitag werde diese von den Berechtigten sehr gut angenommen. Ihren Dank sprach sie den Mitgliedern aus, die sich Woche für Woche hier engagieren. In ihrem weiteren Bericht ging sie auf die jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen ein. “Es geht halt was bei unserer Arbeiterwohlfahrt.”

Kassier Ernst Gallersdörfer hob hervor, dass alleine für die Tafel zweckgebundene Spenden in Höhe von 800 Euro im vergangenen Jahr eingingen. Des Weiteren sprach er allen Sammlern, vor allem Margarete Goller und Waltraud Gmeiner, seinen Dank aus.

“Die Arbeiterwohlfahrt hat in Erbendorf ihren Platz”, stellte Bürgermeister Donko fest. Es werde bereits seit Jahrzehnten hervorragende Arbeit geleistet. AWO-Kreisvorsitzender Thomas Döhler hob die gute Zusammenarbeit zwischen Ortsverein und Kreisverband hervor.

Zweiter AWO-Vorsitzender ist Klaus Gredinger, Seniorenbeauftragte Waltraud Gmeiner, Kassier Ernst Gallersdörfer und Schriftführerin Christine Trenner. Beisitzer sind Emma Kneidl, Franz Bauer junior. Margarete Goller, Waltraud Moster, Maria Schäffler und Inge Völkl. Revisoren sind Willi Müller und Anton Hauer. Kreisdelegierte der Arbeiterwohlfahrt sind Waltraud Gmeiner, Brigitte Scharf und Ernst Gallersdörfer.

Nach der Wahl ergriff die neue Ortsvorsitzende Brigitte Scharf das Wort und forderte die Mitglieder auf, engagiert zum Wohle der Arbeiterwohlfahrt mitzuarbeiten. “Für die Zukunft wünsche ich mir, dass sich unser Ortsverein auch für Familien öffnet”, sagte sie. Beispielsweise denkt sie unter anderem bereits darüber nach, Oma-Opa-Kind-Ausflugsfahrten zu organisieren.

Der neue Vorstand des AWO Ortsvereins Erbendorf mit Vorsitzender Brigitte Scharf (6 v. l.), AWO Kreisvorsitzenden Thomas Döhler (2 v. r.) und Bürgermeister Hans Donko (7 v. r.)

Der neue Vorstand des AWO Ortsvereins Erbendorf mit Vorsitzender Brigitte Scharf (6 v. l.), AWO Kreisvorsitzenden Thomas Döhler (2 v. r.) und Bürgermeister Hans Donko (7 v. r.)