Seit Jahrzehnten bei der AWO

“Unsere Familien sind der größte Pflegedienst der Welt” – dies betonte AWO-Pflegedienstleiterin Bettina Sammet bei der Jahresversammlung des Ortsverbandes Steinmühle. Im Mittelpunkt standen die Ehrungen treuer Mitglieder.
Steinmühle. Im Sportheim des SV Steinmühle hieß Vorsitzender Max Zintl die Mitglieder willkommen. Für 40 Jahre im Ortsverband wurde Irmgard Baum ausgezeichnet, seit 30 Jahren gehören Magdalena Wonke, Resi Zeitler, Pauline Helm, Hildegard Riedl, Josef Helm, Helga Hamann und Sandra Strobl zur AWO.

Langjährige Mitglieder zeichnete der AWO-Ortsverband Steinmühle in der Jahresversammlung aus. Im Bild (von links) Josef Helm, Resi Zeitler, 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier, Magdalena Wonke, AWO-Pflegedienstleiterin Bettina Sammet, Irmgard Baum, stellvertretende AWO-Geschäftsführerin Sabine Kirchmann, Pauline Helm, stellvertretender AWO-Kreisvorsitzender Edwin Ulrich und Ortsvorsitzender Max Zintl.

Langjährige Mitglieder zeichnete der AWO-Ortsverband Steinmühle in der Jahresversammlung aus. Im Bild (von links) Josef Helm, Resi Zeitler, 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier, Magdalena Wonke, AWO-Pflegedienstleiterin Bettina Sammet, Irmgard Baum, stellvertretende AWO-Geschäftsführerin Sabine Kirchmann, Pauline Helm, stellvertretender AWO-Kreisvorsitzender Edwin Ulrich und Ortsvorsitzender Max Zintl.

Max Zintl streifte das Geschehen der vergangenen Monate und erinnerte an die Faschingsfeier für die Senioren von Steinmühle und Pleußen, die Frühjahrs- und Herbstsammlung, den Vereinsausflug in die Fränkische Schweiz und das Benefizkonzert in Fuchsmühl. Bettina Sammet sprach zum Thema “Pflegefall in der Familie – Was nun?”. Dabei betonte sie die Wichtigkeit der häuslichen Pflege. 71 Prozent aller zu pflegenden Menschen würden zu Hause umsorgt. Sie gab zu bedenken, dass viele Menschen auch im hohen Alter in den vertrauten heimischen Wänden bleiben und nicht in eine ungewohnte Umgebung umziehen wollten. Unterstützt wurde Bettina Sammet bei ihrem Vortrag von ihrer Vorgängerin Maria Siller. 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier, stellvertretender AWO-Kreisvorsitzender Edwin Ulrich und stellvertretende AWO-Geschäftsführerin Sabine Kirchmann dankten dem Ortsverband für seine Arbeit. Sie alle würdigten das ehrenamtliche Engagement, besonders den Einsatz von Max Zintl, der schon seit Jahrzehnten das Gesicht der Steinmühler AWO ist.

Bild und Text: Josef Rosner