Von einem erfolgreichen Vereinsjahr sprach Vorsitzender Max Zintl bei einer Zusammenkunft der Arbeiterwohlfahrt Steinmühle im SV-Sportheim. Zintl, der den Ortsverband seit 19 Jahren führt, erinnerte bei der Jahresversammlung an den närrischen Seniorennachmittag, den Vereinsausflug ins Altmühltal, das Benefizkonzert des Kreisverbands sowie an das vorweihnachtliche Seniorentreffen. Durchgeführt wurden unverändert die Frühjahrs- und Herbstsammlungen. Aktuell zählen 41 Personen zum Ortsverband, wie Zintl berichtete. Ehrungen gab es für langjährige Mitglieder. Seit 40 Jahren bei der AWO sind Gunda Hecht sowie Lydia und Gerhard Vater. Vor zehn Jahren zum Verein kamen Erika Eckstein – sie verwaltet seitdem auch die Kasse – sowie Hubert Gradl.
Zweiter Bürgermeister Stefan Grillmeier lobte die Arbeit der AWO und dankte besonders Max Zintl, der seit fast zwei Jahrzehnten das Gesicht des Steinmühler Ortsverbands sei. Grillmeier verwies auf die positive Entwicklung von Steinmühle und Pleußen, dabei erwähnte er den Umbau des SV-Sportheims zum neuen Dorfmittelpunkt, die Schaffung eines neuen Fußwegs dahin und die stetige Nachfrage nach Baugrund. “Hier kommen junge Leute und Familien her, hier tut sich was”, sagte Grillmeier. Einen Dank für das ehrenamtliche Engagement vor Ort überbrachte auch stellvertretende Kreisgeschäftsführerin Sabine Kirchmann. “Ohne euch Mitglieder wäre die Arbeiterwohlfahrt ärmer”, so Kirchmann. Sie warb abschließend für das Dennerleinfest am 6. Juli in Mitterteich und das Benefizkonzert im Mitterteicher Josefsheim mit Gstanzlsänger Josef “Bäff” Piendl am 19. Oktober.

 

Erfolgreiches Vereinsjahr

Für langjährige Mitgliedschaft zeichnete die AWO Steinmühle Erika Eckstein (Zweite von rechts) aus. Es gratulierten Zweiter Bürgermeister Stefan Grillmeier (links), stellvertretende Kreisgeschäftsführerin Sabine Kirchmann und Ortsvorsitzender Max Zintl.

 

Bild und Text: Josef Rosner für onetz.de