Die AWO-Verwaltung verkaufte am Mehrgenerationenhaus Mitterteich Weihnachtsplätzchen. Ein Teil des Erlös wird an die Aktion “Kinder in Not” gespendet.

Hervorragend angenommen wurde der Verkauf von Weihnachtsplätzchen am Donnerstag vorm Mehrgenerationenhaus. Das Team hatte mit der AWO-Verwaltung Plätzchen gebacken, die für den guten Zweck verkauft werden. Das Päckchen kostet 5 Euro, 1 Euro davon geht als Spende an die Aktion “Kinder in Not”. Auch am heutigen Freitag werden von 9.30 Uhr bis 14 Uhr vor dem Mehrgenerationenhaus noch Plätzchen verkauft, solange der Vorrat reicht.

Gebacken hatten die Plätzchen Renate Krieglsteiner, Fatima Felahi, Sabine Kirchmann und Sindy Hermann. Die Auswahl ist groß: Es gibt Butterplätzchen, Gespritzte, Lebkuchen, Kokosmakronen und -schnitten, Vanillekipferl und Mandelherzen.

Bürgermeister Stefan Grillmeier freute sich, dass an den vorweihnachtlichen Traditionen festgehalten wird. Der Bürgermeister nannte die Plätzchenaktion einen gelungenen Auftakt zum “Weihnachts-Shopping” am Samstag, 5. Dezember. Natürlich deckte sich der Rathauschef selber mit einigen Päckchen Plätzchen ein, zum Wohle seiner Mitarbeiter, wie er sagte.

Weihnachtsplätzchen-Verkauf vorm Mehrgenerationenhaus Mitterteich

Beim Plätzchenverkauf vorm Mehrgenerationenhaus am Donnerstag mit dabei waren (von links) Sabine Kirchmann, Renate Krieglsteiner, Bürgermeister Stefan Grillmeier, AWO-Kreisvorsitzender Edwin Ulrich und Fatima Felahi. Am Freitag wird der Verkaufsstand noch einmal aufgebaut.

Bild & Text: jr für onetz.de