Im vergangenen Jahr startete Nadine Krause-Göbler aus Pechbrunn eine Hilfsaktion für Flutopfer im Westen Deutschlands, jetzt will sie Menschen in der Ukraine unterstützen. Zusammen mit der Arbeiterwohlfahrt bittet sie um Spenden.

“Unsere Chefin wäre nicht sie, wenn sie nicht im Hintergrund wieder was planen würde. Spendenaktion 2.0 ist in Planung”, hieß es jetzt auf der Facebook-Seite des Mitterteicher Autohauses Krause. Gemeint ist damit Nadine Krause-Göbler aus Pechbrunn, die nach ihrer Hilfsaktion für Flutopfer im Westen Deutschlands im vergangenen Sommer nun Menschen in der Ukraine unterstützen will.

Auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien nannte sie jetzt weitere Details zu ihrem Vorhaben. So berichtete sie, dass sie mit dem Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt zusammenarbeite, daher war auch AWO-Kreisgeschäftsführerin Heike Laube beim Ortstermin beim Autohaus Krause mit dabei. Von Mitterteich aus wollen sie dringend benötigte Güter für die Menschen in der Ukraine auf den Weg bringen. Dazu bitten sie um Unterstützung.

Abgabe an zwei Tagen

Gesammelt werden Hygieneartikel wie Damenbinden, Windeln, Stillvorlagen, Zahncreme und Duschgels, aber kein Parfüm oder Make-up. Willkommen sind weiter Oberbetten, Kissen, Decken, Schlafsäcke und Isomatten, haltbare Lebensmittel wie Konserven, Nudeln, Reis und Wasser sowie Tierbedarf. Auch benötigt werden frei verkäufliche Medikamente wie Schmerz-, Fieber- und Hustenmittel. Diese sollten jeweils auch klar gekennzeichnet werden. Abgegeben werden können die Spenden am Dienstag, 8. März, und Donnerstag, 10. März, von 9 bis 12 Uhr im AWO-Haus der Pflege an der Marktredwitzer Straße und von 15 bis 17 Uhr im Autohaus Krause an der Wiesauer Straße.

Nun in Kartons anliefern

“Bitte nur saubere Sachen anliefern, die man auch selbst gerne annehmen würde”, betonte Heike Laube. Die Verantwortlichen bitten darum, die Waren in Kartons zu packen, weil diese sich gut stapeln lassen. Säcke sollen deshalb nicht verwendet werden. Auf Wunsch stellt die Arbeiterwohlfahrt auch Spendenquittungen aus. Das Autohaus Krause stellt laut Nadine Krause-Göbler die Fahrzeuge und den Sprit für die lange Reise zur Ablieferung der Waren zur Verfügung. Um die Organisation der Fahrt kümmert sich die Arbeiterwohlfahrt.

Heike Laube ergänzte, dass sich Ehrenamtliche zur Verfügung stellen können, um die Spenden am Haus der Pflege in Empfang zu nehmen. Gesucht werden auch noch Leute, die das Fahren bis zur ukrainischen Grenze übernehmen oder die Fahrt begleiten wollen. Interessenten könnten sich unter Telefon 09633/3888 bei der AWO melden.

Link zum Artikel auf onetz.de: https://www.onetz.de/oberpfalz/mitterteich/flutopfer-hilfe-unterstuetzung-fuer-menschen-ukraine-id3431166.html

Nach Flutopfer-Hilfe jetzt Unterstützung für Menschen in der Ukraine

Nadine Krause-Göbler (links) und AWO-Geschäftsführerin Heike Laube bilden mit ihren Händen ein Herz für die Menschen in der Ukraine. Gemeinsam starten sie von Mitterteich aus eine Hilfsaktion. Spenden werden am Dienstag und Donnerstag, 8. und 10. März, im Autohaus Krause und im „Haus der Pflege“ entgegengenommen.

Bilder & Text: Josef Rosner für onetz.de